Verein.

Der Tierpark Kreuzlingen freut sich auf neue Mitglieder. Für nur 25 Franken pro Jahr (Private) oder 100 Franken pro Jahr (Firmen), können auch Sie dazu gehören. Auch individuelle Gönnebeiträge helfen uns genauso wie freiwillige Mitarbeit. – ein sinnvolles Engagement für eine gute Sache.
 
Bankverbindung für Spenden:
Tierparkverein Kreuzlingen
TKB Weinfelden
IBAN CH92 0078 4162 0461 7420 2

Geschichte.

Die Stadt Kreuzlingen kauft das Seeburgareal, damit verbunden entsteht der Wunsch von Tierfreunden, im Park einige Tierarten zu hegen und zu pflegen.
1964
Die Stadt Kreuzlingen erteilte die Bewilligung, im östlichen Seeburgareal provisorische Gehege zu erstellen.
10.03.1965
Eröffnung des Tierparks mit 3 Hirschen und 2 blauen Pfauen.
1970
Umzug an heutigen Standort zwischen Seeburg und Tennisplatz. Bestand: 57 Tiere.
1987
Der Tierpark ändert sein Konzept: Anstelle von Rotwild werden neu bedrohte Haustierrassen gehalten. Bestand: 50 Tiere.
2000
Zum 40-Jahr-Jubliäum des Parks gibt es Zuwachs eines Hausschweins.
2007
Ein neues Beschriftungskonzept inklusive Beschilderung mit Bildtafeln wird eingeführt. Der Tierpark wird ein nationales Zentrum des Fördervereins Kleintiere Schweiz. Neu hausen im Park Hühnerrassen, Kaninchen, Tauben und Berner Kanaren.
2013
Provisorische Gehege südlich der bestehenden Anlage erweitern den Park.
2019
1958
7 engagierte Männer haben die konkrete Idee zur Gründung der Tierpark-Vereinigung Kreuzlingen.
1965
Vereinsgründung mit 7 Vorstandsmitgliedern.
01.05.1965
Tierbestand: 7 Hirsche, 6 Esel, 14 Zwergziegen, 1 Pfau
1985
Die Stadt Kreuzlingen unterstützt den Tierpark erstmals finanziell mit CHF 2'000.-.
1996
Einführung des neuen Tierpark-Logos, welches vier Tieraugen zeigt.
2005
Der Tierpark wird umgestaltet und erhält ein Bächli.
2009
Die Ziegen erhalten einen Klettergarten.
2018
Die Volieren wird umgestaltet. Anstelle von Zwergohreulen und Steinkäuzen werden neu verschiedene heimische Singvögel gehalten.

Präsidium.

Elmar Raschle ist seit 2000 im Vorstand, seit 2004 als Vizepräsident. 2010 hat er die Vereinsführung interimistisch und im Frühjahr 2012 das Präsidium übernommen. Er führt in Kreuzlingen einen Gewerbebetrieb und hat als Bauernsohn auch Kenntnisse im Umgang mit Tieren.

Tierpflege.

Isabelle Rutz hatte bereits als Kind den Wunsch, mit Tieren zu arbeiten und begann bereits mit 10 Jahren Kaninchen zu züchten. Ihre Leidenschaft für Pferde zeigt sich darin, dass sie auf ihrem eigenen Hof nebst Alpakas, Hunden und Katzen auch Ponnys und Pferde hält und Reitunterricht für Kinder anbietet.

Durch ihre langjährige Erfahrung in der Landwirtschaft, bringt sie viel Erfahrung in der Pflege und Zucht unserer Tiere mit.

Isabelle Rutz führt den Tierparkbetrieb und organisiert nebst vielem anderen den Einsatz der freiwilligen Helfer und Helferinnen und unterstützt sie fachlich bei ihrer Arbeit mit sehr viel Herzblut.

Vorstand.

Elmar Raschle ist Präsident, Urs Wolfender, ebenfalls auf einem Bauernhof gross geworden, ist Vizepräsident. Stefanie Ziller ist unsere Aktuarin. Als Biologin und Lehrerin an der PMS Kreuzlingen unterstützt sie uns in Fachfragen zur Tierhaltung. Ruth Beringer ist Kauffrau und war viele Jahre im Finanzbereich tätig. Sie ist verantwortlich für die Kassenführung. Susanne Nobs ist Sozialpädagogin und führt das Sekretariat. Josef Rusch stellt dem Tierpark seine wertvollen Kenntnisse als Tierarzt zur Verfügung. Daniel Appert, Leiter der Stadtgärtnerei, ist für die Pflege der Parkanlage zuständig. Benedict Gerber bringt sein Fachwissen aus seinem Hobby, der Schafzucht ein.

v.l.n.r.: Urs Wolfender, Ruth Beringer, Stefanie Ziller, Susanne Nobs, Benedict Gerber, Josef Rusch, Elmar Raschle. Es fehlt Daniel Appert.

Mitglied werden.

Jetzt Mitglied werden und bedrohte Tierarten schützen. Dank Ihrer Hilfe schaffen wir Lebensraum, um bedrohte Tierrassen erhalten zu können – gemeinsam schaffen wir mehr!  

Sie möchten nicht nur finanziell und ideell unterstützen, sondern direkt vor Ort selbst mitarbeiten? Wir freuen uns immer über freiwillige Helferinnen und Helfer, die sich mit uns für die bedrohten Tiere einsetzen!